Human Upgrade – Vom Nutzen und Nachteil lebenswissenschaftlicher Forschung

Die Entwicklungen in der Synthetischen Biologie, der Nanotechnologie, den Neurowissenschaften sowie der KI werden aktuell stark forciert, um zukünftige Krankheiten wirksamer zu bekämpfen und generell humane Defizite beseitigen zu können. Manipulatives Enhancement ist allerdings theologisch und ethisch umstritten: Denn der wissenschaftliche „Transhumanismus“ zielt im Prinzip auf die Überwindung der Kreatürlichkeit, die all unseren religiösen und säkularen Menschenbildern bis dato zugrunde liegt.

Dr. phil. Thomas Damberger ist Vertretungsprofessor für Neue Medien an der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. und Gastprofessor an der Universität Wien. Seine Forschungsgebiete sind Bildung und Digitalisierung, Medienbildung, Transhumanismus, Human Enhancement, Emerging Technologies, Erziehungs- und Bildungsphilosophie. Er informiert uns über aktuelle Forschungstrends im Bereich des naturwissenschaftlich-medizinischen sowie des technischen Enhancements, deren Chancen und Gefahren wir im Gespräch mit ihm diskutieren wollen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Synthetische Biologie – Enhancement – Transhumanismus der ESG vor. Titel des Vortrags: „Human Upgrade. Vom Nutzen und Nachteil lebenswissenschaftlicher […]

Kommentare sind deaktiviert.